Ich packe meinen Koffer

Schlagwörter

, ,

Es tut mir sehr leid, dass es diese Woche keine Rezepte gab/ gibt. Der Grund dafür ist einfach. Ich habe mir wirklich heftig den Gaumen verbrannt. So sehr, dass mir essen keinen Spaß mehr machte und selbst der knurrende Magen mich nicht zum (richtigen) Essen bringen konnte. Langsam geht es aber besser (ist ja erst Tag 7).

Nun aber zum eigentlichen Grund des Posts: Ich bin dann mal weg!

42Die Koffer habe ich heute gepackt und morgen geht es auf in den Winter(ski)urlaub 2013 nach Italien.

Obwohl alles in mir nach Frühling schreit, freue ich mich sehr auf diesen Urlaub. Wieder gemeinsame Zeit mit der Familie, gemeinsam lachen, gemeinsam essen & quatschen, skifahren und lange Spaziergänge mit dem Stinker (der voll auf Schnee abfährt).

Danach kann dann aber wirklich Frühling werden! Ich sehne mich nach den Pastelfarben, leichten Blusen und Pumps. Ich müsste mal wieder shoppen! :mrgreen:

 

Resteverwertung

Schlagwörter

,

Resteverwertung muss ja nicht heißen, dass es nicht lecker sein kann. Ich habe nur etwas gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln und es bleibt eben doch mal etwas übrig vom Wochenende.

Also hab ich die mir zur Verfügung stehenden Reste zusammen gemengt und gewürzt und auf den Tisch gebracht.

huehnchenkeuleGenau diese Zutaten gab der Kühlschrank bzw. die Küche her und daher gab es eben Hühnchenkeulen aus dem Ofen, als Beilage Kartoffelspalten und Kirschtomaten.

Die Zubereitung ist mehr als einfach, man benötigt nur etwas Zeit, damit das Ganze im Ofen gelingt.

huehnchenkeule IZunächst einmal wascht ihr die Keulen und trocknet sie sanft ab. Dann macht ihr einen kleinen Schnitt in die Haut und schiebt jeweils 2 geschälte und halbierte Knoblauchzehen unter die Haut. Hinterher geschoben werden noch ein paar gewaschene Basilikumblätter. Anschließend salz & pfeffert ihr die Keulen ordentlich von beiden Seiten und legt sie mit der Fleischseite nach unten auf ein Backblech.

Die Kartoffeln werden geschält und geviertelt (bei größeren Kartoffeln eben geachtelt) und legt sie ebenfalls aufs Blech. Wieder salzen & pfeffern. Die restlichen Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden, zwischen den Kartoffelspalten verteilen. Über das ganze Blech träufelt ihr nun etwas Olivenöl (ca. 2 EL) und sträut den Thymian oben auf. Das Ganze landet dann im auf 150 Grad Umluft vorgeheizten Backofen und backt dort ca. 40 Minuten vor sich hin. Ab und zu könnt ihr die Kartoffelspalten etwas wenden.

Während dessen werden die Kirschtomaten gewaschen, geviertelt, gesalzen & gepfeffert und auf dem Blech verteilt. Die Keulen könnt ihr mal anpiecken, damit etwas Saft austritt und über die Haut läuft. Oben auf noch ein Basilikumblätter und wieder ab in den Ofen. Nun muss das Blech nochmal ca. 30 Minuten durchbacken.

Abschließend die Temperatur auf 180-200 Grad erhöhen und den Grill anstellen. Bis das Fleisch bzw. die Haut goldbraun ist. Bei mir hat es nochmals ca. 15 Minuten gedauert.

huehnchenkeule-IIDas Fleisch wird wunderbar zart und saftig, wobei die Haut schön leicht knusprig wird, ohne das sie zäh oder trocken wird. Die Kartoffeln und die Tomaten runden das Ganze dann geschmacklich ganz gut ab.

Uns hat es sehr gut geschmeckt! :)

Mischt ihr auch manchmal irgendwelche Reste zusammen?

Food Fotografie

Schlagwörter

,

Ein kleiner Einschub, bevor ich Euch wieder mit einem meiner Experimente quäle.

40Jana & Susan von der delighted Fotoschule haben gemeinsam mit Corinna Gissemann ein e-book über die Food-Fotografie herausgebracht. Und bis Aschermittwoch gibts das sogar zum Sonderpreis.

Wer also Interesse hat, dann schnell, schnell zur delighted Fotoschule.

Zum Download hier entlang!

©Foto: delighted Fotoschule

Brotzeit

Schlagwörter

Ich geb es zu, bei uns gibt es selten Brot. Aber als ich ein Bild von Donna Hay in ihrem Buch “Frische und leichte Rezepte für Vielbeschäftigte” sah, musste ich es einfach ausprobieren. Ich wusste, das Herz des Göttergatten würde höher schlagen. Und es war wirklich sehr sehr lecker.

BrotzeitEs ist wirklich sehr einfach & schnell zubereitet.

Ihr braucht:

4 Scheiben Brot, 2 große fleischige Tomaten, 1 EL Balsamicoessig, 2 EL Olivenöl, 2 Knoblauchzehen (gepresst), 2 Kugeln Mozzarella, 8 Scheiben Schinken, Basilikum, Salz & Pfeffer.

Brotzeit-IUnd dann ist alles ganz einfach. Ihr mengt Öl und Knoblauch zusammen und verteilt es auf dem Brot. Darüber legt ihr die Tomatenscheiben und gebt Salz & Pfeffer darüber (am besten frisch aus der Mühle – schmeckt einfach besser), dann die Basilikumblätter darauf verteilen und mit dem Balsamicoessig beträufeln. Das schiebt ihr dann für ca. 10 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen; bis die Tomaten weich sind. Ihr zerteilt die Mozzarellakugeln in jeweils zwei Hälften und umwickelt sie mit jeweils zwei Scheiben Schinken. Das Paket legt ihr dann auf die Brotscheiben und backt das Ganze nochmal für ca. 15 Minuten im Ofen durch; bis der Mozzarella zerlaufen ist.

Brotzeit-IISehr sehr lecker, kann ich berichten! Und so einfach, dass ihr das Rezept wahrscheinlich schon kennt. :) Aber was solls.

Morgen ist schon wieder einmal mein letzter Arbeitstag vor dem Urlaub. Der Skiurlaub steht vor der Tür. Und das obwohl ich schon sehnsüchtig den Frühling erwarte.

Ich wünsch euch was!

Überbackenes Huhn im Schinkenmantel

Schlagwörter

,

Fragt ihr euch jetzt vielleicht, was hat sie nu schon wieder zusammen gemengt? :mrgreen:

Genau das, was ihr in der Überschrift lest! Und es war saulecker!

überbackenes-Huhn-IAber dieses Mal nach einem Rezept und zwar von Donna Hay. Ihre Rezepte sind wahnsinnig lecker, manchmal ausgefallen, manchmal bekannt und vorallem meistens einfach und schnell bereitet. Für Berufstätige oder vielbeschäftigte Familienmanager genau das richtige!

überbackenes-Huhn-IIWas ihr braucht:

250 g Kirschtomaten

75 g schwarze entkernte Oliven

1 EL Olivenöl

4 dicke Scheiben Mozzarella

frische Basilikumblätter

2 Hühnerbrustfilets, längst halbiert

8 Scheiben Schinken/ Speck

überbackenes-Huhn-IIIZubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Kirschtomaten, Oliven und Olivenöl in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform geben, salzen, pfeffern und ich habe etwas frischen Thymian drüber verstreut und ca. 10 Minuten backen, bis die Tomaten weich sind.

Auf jedes Hühnchenfilet eine Scheibe Mozzarella (oder bei kleinen Mozzarellakugeln zwei Scheiben – wie ich) und ein paar Basilikumblätter legen und das Fleisch jeweils in zwei Scheiben Schinken/ Speck einwickeln.

Das Fleischpäckchen auf die Schmortomaten setzen und ca. 15-20 Minuten schmoren, bis das Fleisch durchgegart ist.

überbackenes-Huhn-IVDas Fleisch wird wunderbar zart und saftig, Thymian und Basilikum bewirken den Frischekick und die gebackenen Oliven sind einfach nur göttlich.

Kennt ihr Donna Hay? Ich könnte ihre Rezepte rauf und runter lesen und nachkochen/backen.

Sonntägliches Verwöhnprogramm

Schlagwörter

, ,

Es ist schon wieder Sonntag! :( Eigentlich mag ich den Sonntag. Er strahlt so eine Ruhe aus, wenn da nicht der Montag folgen würde.

Seit einiger Zeit habe ich eine Art sonntägliches Verwöhnprogramm, dass ich ganz in Ruhe und mit viel Zeit ausführe und genieße. Im Mittelpunkt steht dabei die Nagelpflege.
39Wenn ihr genau hinseht, dann entdeckt ihr mein Problem. Ich habe arg trockene Nagelhaut, die auch gern mal einreißt. Sieht nicht wirklich schön aus, wenn ich die Nagelhaut nicht regelmäßig pflege.

Hier also meine Produktpalette, die ich verwende:
3738Zunächst entferne ich (falls vorhanden) Nagellack und seife die Hände dann ordentlich ein, damit ich den Nagellackentferner wieder runter bekomme. Danach gönne ich meinen Händen ein 10 Minutenbad in lauwarmen Wasser mit Olivenöl, bis die Haut und die Nagelhaut so richtig schön weich ist. Anschließend schiebe ich mit einem Wattestäbchen die Nagelhaut vorsichtig nach hinten. Wenn es notwendig ist, dann poliere ich die Nägel etwas auf; mit so einer dreifach Feile. Nachdem das erledigt ist, verwende ich das Peeling von Artdeco. Erstens riecht es wunderbar nach Orangen, es entfernt abgestorbene Hautschüppchen und letztlich enthält es nochmals pflegende Öle. Ein tolles Produkt! Dann kommt die Nagelhautcreme von P2 zum Einsatz (auch diese Creme riecht göttlich!), um dann schlussendlich die Hände ganz einzucremen.

Ich mag diese Prozedur und ich liebe gepflegte Hände!

Zuvor habe ich für den Göttergatten und die lieben Kollegen noch ein wenig gebacken. Und zwar habe ich Orangenmuffins mit Joghurt gebacken.
OrangenmuffinsIhr braucht:

  • 1 Orange
  • 3 Eier
  • 180 g Butter
  • 1/2 Pk. Vanillezucker
  • 125 g Naturjoghurt
  • 180 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 125 g Zucker
  • Puderzucker

Zubereitung:

Die Orange schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Eier schaumig schlagen und mit Butter, Zucker, Vanillezucker und Joghurt glattrühren. Mehl und Backpulver darauf sieben und unterheben. Die Orangenstücke dazugeben.
Die Mulden der gefetteten Muffinform zu 2/3 mit Teig füllen. 20-25 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) backen.
10 Minuten abkühlen lassen, danach aus der Form nehmen und mit Puderzucker bestreuen.

Orangenmuffins-IGut verpackt werde ich diesen Teil morgen mit ins Büro nehmen. Die Muffins sind sehr locker und saftig und die kleinen Orangenstückchen sind wie kleine frische Überraschungen, wenn man drauf beißt.

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntagabend!

Pikant gefüllter Blätterteig

Schlagwörter

Thank God its Friday! Zeit zum Kochen oder so ähnlich. :mrgreen:

Schon lange wollt ich etwas mit Blätterteig veranstalten. Eigentlich eine süße Variante, aber irgendwie hat es nie gepasst oder es kam etwas anderes dazwischen, dass unbedingt ausprobiert werden wollte. Beim Überlegen, was es denn heute abend zu essen geben könnte, fiel mir der Blätterteig wieder ein. Aber süß am Abend? Ne, das mag ich nicht so sehr. Also musste etwas Pikantes her.
BlaetterteigIch habe mich heute für die maritime Variante entschieden – eine Füllung aus Frischkäse und geräuchertem Lachs.

Blaetterteig-IIhr braucht:

  • Blätterteig
  • eine Packung Räucherlachs (oder frischen Lachs)
  • eine Packung Frischkäse
  • eine halbe Zitrone
  • eine Zwiebel
  • Salz & Pfeffer (aus der Mühle)
  • Dill
  • ein Eigelb

Nun vermengt ihr einfach den Frischkäse mit der klein geschnittenen Zwiebel, dem gehackten Dill, Salz/ Pfeffer und dem Saft der Zitrone und verteilt das Ganze auf dem ausgerollten Blätterteig. Ich habe einfach den TK Blätterteig genommen. Dann den in Streifen geschnittenen Lachs darüber verteilen. Den Rand lasst ihr frei und rollt den Blätterteig zusammen. Die Ränder bestreicht ihr mit dem verquirtlen Eigelb und drückt die Ränder (mit einer Gabel) vorsichtig zusammen.

Dann geht es ab in den vorgeheizten Backofen. Bei 180/ 200 Grad bei Ober- und Unterhitze, wo die Rolle ca. 20 Minuten gebacken wird, bis der Blätterteig goldbraun ist. Am besten ihr habt immer mal ein Auge auf den Backofen, man sieht ja, wenn der Teig durch ist.

Dazu habe ich uns noch einen kleinen Gurken/Tomatensalat in zwei Gläser gefüllt.
Blaetterteig-IIJa, was soll ich sagen. Es ist alles weggeputzt. Kein Stück mehr übrig. Ich habe zwei kleine Stückchen geschafft, denn ich finde, die Teilchen sind schon ziemlich mächtig. Den Rest hat der Göttergatte gegessen, was sich wohl so deuten lässt, dass es ihm sehr gut geschmeckt hat.

Ich wünsche Euch einen schönen Start ins Wochenende!

Neue Bücher & ein Hauch Frühling

Schlagwörter

,

Ich mag keinen Winter mehr! So! Nicht nur, dass sie Erschließungsarbeiten in unserem neuen Wohngebiet im wahrsten Sinne des Wortes auf Eis liegen, nein auch wir sind wieder einmal in der Eishölle. :evil: Schon zum zweiten Mal in diesem Winter funktioniert die Heizung nicht richtig. Es ist ja nicht so, dass es der erste Winter wäre, indem das mindestens zwei Mal passiert! Bin ich froh, wenn wir hier raus sind!

Nun aber zu den Neuzugängen. Was Erfreuliches eben – hoffe ich.

35Mein Lebensmotto und genau so sieht auch unser Bücherschrank aus :oops:

34Eigentlich ist das gar nicht mein Genre. Denn eigentlich lese ich fast ausschließlich Thriller und Krimis, ab und an ist mal ein (gesellschaftskritischer) Roman dabei, aber hauptsächlich füllen Thriller und Co unser Regal.

Irgendwie hatte ich jedoch die Nase voll von Mördern, Vergewaltigern und Psychos. Obwohl mich die Thrillerabteilung wieder einmal magisch angezogen hat, konnte ich mich trotzdessen ich 100 vielversprechend klingende Bücher in der Hand hatte, nicht entscheiden.  Und das verhieß nichts Gutes und ich verließ das Geschäft ohne ein einziges Buch. Auch als ich mich ein paar Tage später beim großen “A” umsah gingen mir die Klappentexte der Thriller nur noch gegen den Strich und ich hatte gar keine Lust, sie zu bestellen.

Also musste etwas ganz anderes her. Mal schauen, ob sie mir gefallen. Noch bin ich etwas skeptisch, aber so neugierig. :)

Und weil mir der Winter gerade aus genannten Gründen gegen den Strich geht, hab ich mir einen Hauch Frühling ins Haus geholt und einen schönen vollen Strauß Tulpen mit nach Hause genommen.

36Wie siehts bei Euch aus? Seid Ihr auch Bücherwürmer und wenn ja, was lest Ihr so?

Einen wunderschönen Sonntagabend und einen ruhigen Start in die Woche!

Spaghetti mit Garnelen und gebackenen Kirschtomaten

Schlagwörter

Heute hab ich es mal wieder geschafft, etwas zu kochen. Eigentlich war das bereits für gestern Abend geplant, aber dank einer (beruflichen) Neuigkeit war ich wie in Schockstarre. Da konnte mich nicht mal mein Paket, dass zu Hause auf mich wartete – gefüllt mit neuen Büchern – animieren.

Aber sei es drum, das Leben geht weiter! Und essen muss man schließlich auch! ;)

NudelgerichtEigentlich wollte ich Linguine verarbeiten, aber im Laden nebenan gab es die nicht und ich hatte keine Lust bei dem Wetter noch in die Stadt zu laufen.

Nudelgericht-IIhr braucht (für zwei Personen):

200 g Linguine oder eben Spaghetti
2 EL Olivenöl
Garnelen (geschält)
Kirschtomaten

1 EL Frischkäse
1 TL abgeriebene Zitronenschale
1/2 TL Chiliflocken
Meersalz und Knoblauchpfeffer aus der Mühle
Thymian
Zitronensaft zum Abschmecken

Nudelgericht-IIZubereitung:

Ofen auf Unter/Oberhitze auf ca. 200 Grad vorheizen. Tomaten halbieren, mit etwas Olivenöl übergießen, salzen, pfeffern und den frischen Thymian darüber verteilen.  In einer ofenfesten Form aufbacken bis die Tomaten durch sind. Die Nudeln in Salzwasser ca. 10-12 Minuten garen, abgießen und warm halten. In einer Pfanne/ Wok bei mittlerer bis hoher Temperatur Olivenöl, Garnelen, Zitronenschale, Chiliflocken, Salz und Pfeffer hineingeben und dünsten, bis die Garnelen gar und rosafarben sind. Einen Löffel Frischkäse in der Pfanne schmelzen. Nun vorsichtig die Nudeln und die Tomaten unterheben. Zum Schluss mit etwas Zitronensaft abschmecken und bei Gefallen nach dem Verteilen mit etwas Parmesankäse bestreuen.

Nudelgericht-IIIIch wünsche Euch einen wundervollen Samstagabend!

Es rauscht…

Schlagwörter

,

und wie! Auf meinen Fotos – schon die ganze Zeit. Aber was soll man machen, wenn der helle Ball am Himmel einfach nicht zum Vorschein kommen mag oder aber man erst die Heimat entert, wenn es sowieso schon stockdunkel ist. Und für ISO 1250 verhält sich das Rauschen immer noch sehr gut *find*

Genug des Vorgeplänkel. :)

Es gab diese Woche allerhand zu erledigen für unseren Lebenstraum. Für den Grundstückskauf waren wir beim Notar. Ich sag Euch, dass ist ganz schön anstrengend, wenn der ganze Vertrag vorgelesen wird. Und heute stand dann die Vertragsunterzeichnung für das Darlehen auf dem Plan. Aber es geht voran – Schritt für Schritt! :)

Heute Abend habe ich uns dann mal wieder etwas Kleines bereitet. Es gab Pizzabrötchen – der Wunsch des Göttergatten.

PizzabroetchenHierzu braucht ihr:

Für den Teig:

300 g Mehl
150 ml lauwarmes Wasser
2 EL Olivenöl
1 TL Salz; Majoran; Oregano
1 Prise Salz
20 g Hefe

Für die Füllung:

Kochschinken, Salamie und Gouda

Pizzabroetchen-IIhr könnt natürlich auch für Füllung alles andere nehmen – bsw. Pilze, Spinat, Thunfisch, Ananas. Ganz nach eurem Gutdünken.

Pizzabroetchen-II

Die Zubereitung:

Das Mehl mit Salz und Zucker mischen. Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und verrühren. Dann das Wasser zum Mehl geben, die 2 EL Olivenöl dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten (geht am besten von Hand oder mit dem Brotbackautomaten). Den Teig abdecken und an einer warmen Stelle ca. 30 Minuten gehen lassen.

Anschließend den Teig ausrollen und in Streifen schneiden. Die Größe der Streifen hängt davon ab, wie groß ihr die Brötchen wünscht. Danach die Streifen nach Wunsch belegen und zusammenrollen. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen lassen – bis die Brötchen goldgelb sind.

Pizzabroetchen-IIIIch wünsche euch einen schönen Start ins Wochenende! Ich werde arbeiten müssen. Mal sehen, ob sich noch etwas Zeit zum Entspannen findet.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.